Vereinsmitglieder im Interview – Michael Stolz

In unserer Interview-Reihe möchten wir euch unsere Vereinsmitglieder vorstellen. Jede unserer 12 Mitgliedsorganisationen stellt ein/e Vertreter:in, die Ansprechpartner:in für uns ist und das Engagement im Verein organisiert. Heute ist Michael Stolz vom Mwanza e.V. an der Reihe. Seine Ehefrau Bonita Stolz war als Stadträtin eine treibende Kraft bei der Entstehung unseres Vereins.

Stell dich und deine Funktion in deiner Organisation kurz vor.

Hallo, ich bin Michael Stolz und der Vorsitzende unseres MWANZA eV. Wir wollen die Städtepartnerschaft, die seit 1966 besteht, mit Leben erfüllen.


Weshalb seid ihr Mitglied beim WÜPAKA?

Wir waren schon bei der Gründung mitbeteiligt, da eines unserer Mitglieder nach der Friedenspreis-Verleihung an den Aschaffenburger Partnerkaffee auch Würzburg als Ort eines lokal-globalen Produktes haben wollte. Und so sind wir dann später auch dazu beigetreten, gewissermaßen für den Norden Tansanias.

Was ist dir am fairen Handel besonders wichtig?

Dass alle etwas davon haben, und fairerweise keiner den anderen ausbeutet/übervorteilt.

Welche Beziehung hat deine Organisation zu Tansania?

Wir unterstützen alles, was in der Region Mwanza liegt, was also der Zielrichtung der Städtepartnerschaft entspricht.

Wie fördert ihr den WÜPAKA?

Wir empfehlen unseren Mitgliedern und Sympathisanten natürlich den WÜPAKA Partnerkaffee.

Wie trinkst du unseren Kaffee?

Er ist bei mir ein belebendes Element jedes Frühstücks, so bin ich in Gedanken ganz früh bei unserer tansanischen Partnerstadt.

Was wünschst du dir für die Zukunft des WÜPAKA?

Dass er immer mehr Freunde in Würzburg findet. Wir haben versucht, ihn auch an der Uni anzubringen – leider bisher ohne Ergebnis.

Stichworte: Verein

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen