Unterstützung des Waisenzentrums Jirani Mwema
Seit 2008 unterstützt das Evang-Luth. Dekanat Würzburg in Zusammenarbeit mit der evangelischen Diözese Ruvuma im Süden Tansanias Waisenkinder in der Stadt Songea. Krankheiten wie AIDS/HIV oder Malaria führen dazu, dass viele Kinder zu Waisen werden. Es ist traditionell üblich, dass diese Kinder von Großeltern, älteren Geschwistern oder Tanten und Onkeln aufgenommen werden. Diese sind aber häufig mit der Betreuung überlastet. Die Kinder müssen im Alltag mitarbeiten und – da das Geld oft knapp ist - können oftmals auch die Schule nicht besuchen.
Hier greift die tansanische Organisation „Jirani Mwema“ unterstützend ein, indem zum Beispiel Schulgebühren, Schuluniform oder Schulmaterial finanziert werden. „Jirani Mwema“ bedeutet so viel wie „der gute Hirte“ und ist sinngebend für die Organisation. So hilft sie auch beim Kauf von Lebensmitteln, Medikamenten und Kleidung. „Jirani Mwema“ bietet zusätzlich Beratungen und Schulungen der verantwortlichen Betreuer der Kinder über rechtliche Aspekte, gesundheitliche Themen oder Schulbildung an und sorgt unter anderem auch dafür, dass die Kinder als Waisenkinder registriert werden und somit eine kleine Waisenrente erhalten.
„Jirani Mwema“ hat bereits vielen Waisenkindern eine fundierte Schulausbildung ermöglicht, so dass einige sogar ein Studium anschließen und erfolgreich ihren Abschluss in EDV, Ernährungswissenschaft, Biochemie oder Pädagogik machen konnten. Andere absolvierten eine Berufsausbildung z.B. zur Kindergärtner:in, zum Schreiner:in, Elektriker:in oder KFZ-Mechaniker:in.
Wir haben das Projekt im Jahr 2022 mit 6.000 Euro unterstützen können und freuen uns sehr, dass diese sinnvolle Arbeit der „Jirani Mwema“ auch weiterhin vielen Kindern zugute kommen kann.
02 Februar 2023
Stichworte: Projektförderung