Engel für Afrika – Ein Frauenprojekt in Kenia

Begonnen hat alles im Sommer 2001 als Privatinitiative. Im kleinen Dorf Tiwi an der Küste des Indischen Ozeans in Kenia, südlich von Mombasa lebt die Mehrheit der Menschen unterhalb der Armutsgrenze.
Die junge Mutter eines sechsjährigen Jungen bittet um Hilfe – sie benötigt Geld, um ihrem Sohn eine notwendige Operation in Nairobi zu ermöglichen. Sie möchte sich das Geld erarbeiten. Zusammen mit Christine Rottland, Gründerin des Vereins Asante e.V., entsteht der erste Häkel-Engel – ein filigraner Schmuck aus Baumwolle und Perlen. Viele arbeitsreiche Monate folgen, in denen weitere, oftmals alleinerziehende Frauen mit in das Projekt einsteigen und die Arbeitsprozesse langsam erlernen. Schwer fällt es den Frauen, da sie kaum Schulbildung besitzen und keine Vorstellung von Arbeit haben. Dazu müssen sie sich neben ihrer Arbeit auch noch um die Erziehung und den Haushalt kümmern.

Dennoch ist es eine Chance, ein besseres Leben zu führen, und der Erfolg spornt sie an. Heute arbeiten 67 Frauen (Stand 2022) im Projekt - alle Frauen kommen täglich in die angemieteten Produktionsräume, arbeiten gemeinsam vor Ort und essen mittags zusammen. Über die Jahre hat das Projekt das Leben und das Selbstbewusstsein der Frauen verändert. In der oft so hoffnungslosen Situation zeigt es ihnen Perspektiven für sich und ihre Kinder auf.
Nach Zahlung des Lohns der Häklerinnen und Abzug der Kosten für Material und Logistik wird der übrige Erlös des Engel-Verkaufs für ein weiteres großes Anliegen des Asante e.V. verwendet: Er bildet das Fundament für das tägliche Mittagessen an den Schulen in Tiwi.

Ein kleiner Engel, der viel Gutes tut!

Hier bei uns im Shop erhältlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen