Darum gibt es uns

In den Neunzigern fand sich in Würzburg eine Gruppe engagierter Menschen zusammen, die etwas für den Fairen Handel tun wollten. Sie alle waren Vertreter:innen von Organisationen und Vereinen mit Verbindungen nach Tansania. Pater Athanasius von der Abtei Münsterschwarzach hatte in den Usambara-Bergen die Armut der Kaffeeproduzent:innen erlebt. Dieser wollten wir durch bessere Bezahlung entgegenwirken und die Rechte der Kleinproduzent:innen stärken.

1998 Vereinsgründung

Im Juli 1998 wurde in Würzburg unser gemeinnütziger Verein Würzburger Partnerkaffee e.V. gegründet - auf Initiative der Abtei Münsterschwarzach, der Stadt Würzburg, des Weltladen Würzburg, der Diözese Würzburg, des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Würzburg und des Missionsärztlichen Instituts (medmissio). Zum Vorsitzenden wurde Karl-Heinz Hein-Rothenbücher gewählt.

Im November konnten wir im Rathaus den ersten Kaffee präsentieren und damit an den Start gehen.

Kleine Misserfolge und große Erfolge

Zu Beginn ließen wir unseren Kaffee in Tansania rösten. Leider schwankte die Qualität damals so stark, dass er sich nicht verkaufen ließ. So entschieden wir uns schweren Herzens im Jahr 2000, mit einer Familienrösterei in Deutschland zusammenzuarbeiten. Das brachte den entscheidenden Qualitätsschub, der unseren Kaffee immer beliebter werden ließ. So verkauften wir 1998 gerade mal 280 Kilo Kaffee - 2000 bereits 10 Tonnen.

2001 übernahm Klaus Veeh die Geschäftsführung von Ludger Heuer.

Eine feste Partnerin

Nachdem wir unseren Kaffee viele Jahre von verschiedenen Kooperativen gekauft hatten, wuchs der Wunsch nach einer festen Partnerkooperative.

2012 schaffte es durch unsere Unterstützung die Kooperative Mahenge Amcos in der Region Ruvuma in Südwest-Tansania, als eine der ersten überhaupt im Land eine Fairtrade-Zertifizierung zu erhalten. Seitdem importieren wir den Großteil unseres Kaffees von ihr und freuen uns über eine lebendige Partnerschaft.

Personelle Veränderungen

Als 2016 plötzlich unser langjähriger Vorsitzender Karl-Heinz Hein-Rothenbücher verstarb, stand unser Verein vor einem Umbruch.

2017 übernahm Maria Leitner den Vorsitz. Wir zogen um in Geschäftsräume in der Semmelstraße und eröffneten einen eigenen Kaffeeladen, kurzzeitig mit Café.

2019 übernahm Jochen Hackstein den Posten des Geschäftsführers.

Marken-Relaunch

Im Oktober 2021 gingen wir erfolgreich nach intensiver Planungsphase mit einem komplett überarbeiteten Look und erweitertem Sortiment mit der Marke WÜPAKA an den Start.

2022 reiste erstmals unser gesamtes Team gleichzeitig zu den Partner:innen in Tansania und brachte dadurch neue Projekte auf den Weg.

25 Jahre fairer Kaffee

2023 feiern wir unser 25jähriges Bestehen und freuen uns riesig darüber, dass wir mit inzwischen 60 - 70 Tonnen verkauftem Kaffee pro Jahr schon sehr viele Leben in Tansania positiv verändern konnten. Durch unsere Kaffeeverkäufe konnten wir bereits knapp 1 Million Projektförderung an Sozialprojekte spenden.

Herzlichen Dank an alle Kaffeefans, die dies ermöglicht haben! Auf die nächsten 25 Jahre!